Vorbereitungsaufgaben

Im Webinar und während der darauffolgenden Selbstlernzeit widmen wir uns dem Thema wilde Hefe. Um das Bild zu vervollständigen, sind die Vorbereitungaufgaben dem Thema der gezüchteten Hefe gewidment. Gezüchtete Hefepilze erfüllen für uns Menschen viele verschiedene Aufgaben. Nicht ohne Grund werden die Hefepilze oft als die ersten Haustiere der Menschheit bezeichnet.  Bitte löse folgende Aufgaben als Kursvorbereitung.


1. Brainstorming Hefe

Was kommt Dir in den Sinn zum Thema Hefe? Schicke uns ein paar Stichworte! Im Webinar erfährst Du, welche Stichworte den anderen Teilnehmern in den Sinn gekommen sind.


2. Hefe in der Alkoholproduktion

Hefen sind die einzigen Organismen der Welt, die Alkohol produzieren können. Keine Hefe, kein Alkohol! Verschiedene Hefearten werden für verschiedene alkoholische Produkte verwendet (Bier, Apfelwein, Wein, Spirituosen). Und auch innerhalb eines Produktes gibt es wiederum verschiedene Hefearten; zum Beispiel für die Herstellung von Bier existieren Hunderte von verschiedenen Hefen mit unterschiedlichen Eigenschaften, die verschiedene Arten von Bier und viele verschiedene Geschmäcker erzeugen. Dieses kurze Video gibt einen Einblick in das Thema Hefe beim Bierbrauen: hier sehen (2 Minuten)


3. Hefe in der Brotherstellung

Als die Menschheit sesshaft wurde vor 10’000 Jahren wurde wilde Hefe zuerst zur Alkoholproduktion verwendet, doch die Herstellung von Hefebrot folgte nach einer gewissen Zeit. Es ist nicht ganz klar, wo das erste Hefebrot gebacken wurde. Die ersten Aufzeichnungen stammen aus Ägypten 1000 v.Chr aber es gibt Vermutungen, dass auch in Mesopotamien zu jener Zeit bereits Hefebrot gebacken wurde. Was unbestritten ist, ist wie das Hefebrot entdeckt wurde. Die Menschheit stellte schon lange Zeit vor dem Hefebrot hefelose Fladenbrote her. So wurde eines Tages ein Fladenbrotteig über Nacht oder sogar ein paar Tage lang ausversehen stehengelassen und der Teig begann aufzugehen. Den Menschen mundete dieses neuartige Brot und so begannen sie mit dem kuriosen Stehenlassen des Teiges zu experimentieren (die Hefen wurden erst im 18. Jahrhundert isoliert und benannt, bis dahin kannte man die Vorgänge im Hefeteig nicht im Detail). Dieses Video gibt einen Einblick was die Hefe im Brotteig macht: hier schauen (2 Minuten)


4. Hefe in der Industrie

Hefepilze werden nicht nur zur Wein-, Bier- und Brotherstellung verwendet. In den vergangenen Jahrzehnten wurde viel geforscht und heutzutage wird Hefe als vielseitiges Instrument für verschiedenste biotechnologische Zwecke gesehen. Beispiele dafür sind: industrielles Ethanol (Treibstoff, Pharmazeutika, Sterilisations- und Lösungsmittel), Lebensmittelzusätze (Kohlendioxid, Tierfutter), Hefeextrakte (Zellwände, Membranen, Vitamine, Lebensmittelaromen) und zahlreiche medizinische Anwendungen wie z.B. die Herstellung von Insulin.


5. Hefen und die Gesundheit

Hefepilze leben überall in der Natur, so auch auf und im Menschen. Wie dies auch bei den im Menschen lebenden Bakterien der Fall ist, gibt es harmlose, nützliche und schädliche Hefearten die uns Menschen besiedeln. Candida Albicans ist ein Hefepilz, der normalerweise im Mund, im Verdauungstrakt und in der Vagina vorkommt und in der Regel keinen Schaden verursacht. Allerdings kann Candida Albicans die Haut infizieren oder bei Personen mit geschwächtem Immunsystem sogar in tiefere Gewebeschichten sowie in das Blut vordringen und eine lebensbedrohliche Candidose entfachen. Es gibt auch für den Menschen nützliche Hefepilze, so beispielsweise Saccharomyces Boulardii, welcher als Heilmittel für Durchfall verwendet wird und in der Apotheke erhältlich ist.


Dies waren die Vorbereitungsaufgaben. Mit diesem faszinierenden Video einer mikroskopischen Ansicht von Hefezellen der Backhefe möchten wir uns von Dir verabschieden für den Moment. Wir sehen uns bald am Webinar!