fbpx
Getränke,  Rezepte

Sima

Sima ist ein fermentiertes Getränk aus Finnland. Es wird traditionellerweise am 1. Mai am grossen finnischen Frühlingsfest, dem Vappu (Walpurgisnacht) getrunken. Dieses Fest ist sowohl ein fröhliches Willkommenheissen des Frühlings im Karnevalstil, als auch ein ernsthafter Anlass zum Tag der Arbeit mit politischen Reden. Zu den Köstlichkeiten am Vappu gehören Tippaleipä (in Öl ausgebackene Küchlein), Munkki (eine Art Doughnut) und  Sima.

Der Honigwein

Sima war ursprünglich ein Met (Honigwein), also ein fermentiertes Getränk auf Honigbasis. Heute wird auch gerne Zucker oder Zuckersirup verwendet, wie in unserem Rezept. Met ist, neben Brot, eines der ältesten Fermente der Welt und es ist das älteste alkoholische Getränk der Welt. In vielen Teilen der Erde wurde Met bereits vor Tausenden von Jahren hergestellt; die erste bekannte Dokumentation davon stammt aus Indien und ist etwa 4000 Jahre alt. Im antiken Griechenland wurde geglaubt, Met sei ein Getränk der Götter.

Die Herstellung

Sima wird nur wenige Tage lang gegärt und ist daher nur ganz leicht alkoholisch, also eher eine Limonade als ein Honigwein. Das Getränk benötigt keine speziellen Utensilien und kann sehr einfach zuhause hergestellt werden. Bis auf die Wein- oder Sekthefe sind  sämtliche Zutaten in einem normalen Supermarkt erhältlich. Wein- und Sekthefe kann in Braushops gekauft oder bestellt werden. Man kann das Getränk auch mit Brot-Trockenhefe herstellen mit einigen wenigen geschmacklichen Abstrichen.

Ein interessantes Element von traditionellen Sima-Rezepten sind die Rosinen: sie gären zusammen mit der Flüssigkeit und blähen sich wie kleine Luftballons mit CO2 auf. Wenn sie an die Oberfläche schwimmen, ist das Sima mit Kohlensäure versetzt und bereit zum in Flaschen abgefüllt zu werden.

Zutaten

Für 1 Liter

  • 1 Bio-Zitrone
  • 100g brauner oder weisser Zucker (alternativ 120g Honig)
  • 5 Rosinen
  • 1 Prise Weinhefe oder Sekthefe (alternativ Brot-Trockenhefe)
  • 1 Einmachglas Grösse 1.5 Liter oder ähnliches Glas
  • 2 saubere 5dl PET-Flaschen (alternativ 1 PET-Flasche und 1 Bier-Bügelflasche)

Zubereitung

Die Zitrone waschen und in hauchdünne Scheiben schneiden. Die Zitronenscheiben zusammen mit dem Zucker oder Honig in ein Glas geben und mit 1 Liter kochendem Wasser übergiessen. Umrühren bis der Süssstoff aufgelöst ist und dann die Flüssigkeit auf Zimmertemperatur abkühlen lassen.

Dann die Hefe einrühren und die Rosinen hinzufügen. Das Glas mit einem Tuch abdecken oder lose verschliessen, damit die entstehende Kohlensäure austreten kann. Morgens und abends umrühren, um Schimmel zu verhindern.

Nach einigen Tagen beginnt die Flüssigkeit Bläschen zu bilden. Wenn die Rosinen an der Oberfläche schwimmen, ist das Getränk fertig zur Abfüllung in die Flaschen.

Hierzu die Flüssigkeit absieben und mindestens eine PET-Flasche abfüllen. Die zweite Flasche kann entweder eine PET-Flasche oder eine Bier-Bügelflasche sein (Achtung: keine Glas-Saftflaschen verwenden da diese explodieren können wegen der Kohlensäure). Die Flaschen verschliessen und bei Raumtemperatur einige Tage gären lassen zur Kohlensäureproduktion.

Das Getränk ist trinkfertig, sobald die PET-Flasche steiff ist – dies bedeutet, dass sich nun viel Kohlensäure im Getränk befindet. Das Getränk jetzt trinken oder einige Tage im Kühlschrank aufbewahren. Achtung: auch im Kühlschrank gärt es langsam weiter, deshalb täglich den Druck überprüfen an der PET-Flasche und gegebenenfalls etwas Kohlensäure entweichen lassen.